Ein Tag pro Woche für die #Umwelt: „Vorbeugung gegen Insektenschutzmittel“

Der 35. Aktionstag steht bei uns unter dem Motto „Vorbeugung vor Insektenschutzmitteln“ und den damit verbundenen Gefahren für unseren Körper. Trotz des Schälens von vielen Früchten vor dem Verzehr, gelangen bei diesem Vorgang Giftstoffe aus der Schale ins Fruchtfleisch. Deshalb: Die Gefahr, Insektenschutzmittel mitzuessen, kann man reduzieren, indem man z. B. Zitrusfrüchte vorher heiß abwäscht! So gelangt der Großteil der Spritzmittelrückstände nicht während des Schälens auf das Fruchtfleisch.

 

Aber denkt dran: Um zu vermeiden, dass ihr überhaupt mit Pestiziden in Kontakt kommt solltet ihr euer Obst & Gemüse bei regionalen Bio- und Hofläden kaufen. So wisst ihr mit Sicherheit, dass die Ware aus unbedenklichem Anbau stammt!

Im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft sind biologisch angebaute Lebensmittel frei von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und es wird kein leicht löslicher, mineralischer Dünger genutzt. Dadurch profitieren Mensch und Umwelt. Beispielsweise gelangt durch den Verzicht auf mineralische Düngemittel im Schnitt 28 % weniger Stickstoff in den Boden. Das führt u. a. dazu, dass in den Böden von Bio-Bauern deutlich mehr Regenwürmer leben und die Böden von sich aus viel fruchtbarer sind.
                                                                                                                           
Weitere Infos zum Thema findet ihr hier.


Alle bisherigen Aktionstage könnt ihr euch hier nochmal durchlesen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung OK