Ein Tag pro Woche für die #Umwelt: "Augen auf beim Weihnachtsbaumkauf"

Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum? – Für viele kaum vorstellbar! Jedes Jahr ziehen wir aus, um den perfekten Baum für unsere Wohnungen und Häuser zu finden. Doch so wirklich nachhatig ist das nicht. Worauf ihr bei der Wahl eures Weihnachtsbaumes achten solltet, erklären wir euch heute, an unserem 219. Aktionstag.

 

  1. Bio ist Trend: Entscheidet euch für einen ökologisch angebauten Baum. Diese werden ohne schädliche Chemikalien oder Pestizide gepflegt und sind eine umweltfreundliche Wahl.
  2. Lokal ist nachhaltig: Unterstützt lokale Baumschulen und Bauern. Ein regionaler Baum hat oft eine kürzere Transportstrecke hinter sich und ist somit ökologisch verträglicher.
  3. Wiederverwertung im Blick: Informiert euch, ob eure Gemeinde einen Service zur Wiederverwertung von Weihnachtsbäumen anbietet. Diese Bäume können dann zu Mulch oder anderen nachhaltigen Produkten recycelt werden.
  4. Lebendige Tradition: Erwägt einen lebenden Baum mit Wurzeln, den ihr nach den Feiertagen im Garten pflanzen könnt. So schafft ihr nicht nur schöne Erinnerungen, sondern auch nachhaltiges Grün.
  5. Alternativen im Blick: Denkt über kreative Alternativen nach, wie zum Beispiel einen DIY-Tannenbaum aus recycelten Materialien oder Holz. Das bringt nicht nur Originalität ins Spiel, sondern spart auch Ressourcen.

Für welche Alternative ihr euch auch immer entscheidet, lasst uns darauf achten den Zauber der Weihnacht nachhaltig in unsere Häuser zu bringen. Wenn ihr euch für weitere Informationen zum Thema "nachhaltiger Weihnachtsbaum" interessiert, könnt ihr diese hier nachlesen.